Berlin - immer eine Reise wert!

Hallo Boastars!

Etwas verspätet möchte ich meinen Glückwunsch für eine offensichtlich wieder perfekt ausgerichtete Meisterschaft und viele sportliche Erfolge auf diesem Weg ausrichten. Ein gutes Team schafft eben alles - TOLL!

Aber, ich hatte auch versprochen, mich nochmal mit einem (kurzen) Bericht bei Euch für mein "Abschiedsgeschenk" zu bedanken. Das soll nun hier erfolgen...

Ich war am Meisterschaftswochenende zusammen mit meiner Frau in Berlin - auf Eure Kosten. Wir sind am Freitag, am späten Vormitag per Auto gestartet und haben Berlin nach knapp 4 Stunden (mehrere Baustellen und recht viel Verkehr) erreicht. Wetter super, deshalb nur kurz ins Hotel, Sachen abladen und gleich in die Stadt. Da das Hotel direkt am Ostbahnhof gelegen ist, haben wir das Auto auch gleich für die nächsten Tage in die Parkgarage eingemottet und sind von da an nur noch per Öffis unterwegs gewesen. Erstes Ziel: Alexanderplatz. Kurz etwas gegessen und dann Bummeln durch die Strassen und Passagen, vorbei an so vielen Sehenswürdigkeiten, dass ich hier nur ein paar wenige aufzählen möchte. Hackersche Höfe, Dom, rotes Rathaus, Nikolaiviertel, Gendarmenmarkt, Fernsehturm (oben mit Aussicht) und viele, viele, sehr, sehr viele Shops und Geschäfte. Glaubt es mir - ich kenne sie jetzt alle ;-)))

Zwichendurch haben wir uns immer mal ein nettes Plätzchen an der Spree oder in einem Biergarten gesucht und Pause gemacht. Trotz Dauerfahrkarte muss man ja dann doch recht viel laufen. Wer mich kennt (der eine oder andere wird's noch wissen) weiß, dass laufen nicht so meins ist. Naja, die Pausen schon... und das hat die ganze Sachen dann doch auch für mich sehr schön gemacht. Wenn das Frauchen die gefühlt 50zigste Handtaschenmanufaktur (siehe auch Bild) in Augenschein nimmt, dann fragt man sich natürlich schon zwischendurch: War das jetzt eigentlich mein, oder Ihr Geschenk?

Abends waren wir ganz exotisch bei einem Cubaner essen - echt toll, mit Livemusik. Ein Genuss! Für Wellness war dann keine Zeit mehr ;-)

Am Samstag, nach dem Ausschlafen und einem wirklich sehr ausgiebigen Frühstücksbufet ging es dann wieder auf die Rolle. Heute sollte der Westteil Berlins neu erkundet werden. Und Ihr glaub es wahrscheinlich nicht, aber da gibt es auch Handtaschen...viele Handtaschen ;-)))) ... aber auch den Tiergarten, Bundestag, Schloss Bellevue, Potsdamer Platz und, und, und...

Immer wieder unterbrochen von Fußpausen und Genußmitteln (Essen, Trinken) zog sich der Tag - mit leicht schlechterem Wetter - dann doch wieder ziemlich. Eigentlich hatten wir eine Bootsrundfahrt auf der Spree ins Auge gefasst. Das wurde dann aber leider nichts, weil wir viel zu lange im KADEWE waren. Das ist aber auch eine erdrückende Masse an Konumgütern jeglicher Art. Ich hatte aber durchaus auch meinen Spaß auf dem Ku-Damm. Beispielsweise im Bugatti-Showroom...

Am Abend - wieder ziemlich erschöpft - hatten wir dann unser Candlelight-Diner. Sehr angenehm auch das, weil nicht zu übertrieben. Essen lecker, Atmosphäre gediegen, aber sehr gut zu ertragen ;-) ... leider ist dann am Abend das Kaninchen meiner Tochter in unserer Abwesenheit verstorben. Das hat besonders Auswirkungen auf den nächsten Vormittag gehabt, da meine Frau nicht mehr wirklich in Ruhe den letzten Tag genießen konnte. Aber das tolle Frühstück haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Danach noch kurz an die Spree, das nun wieder gute Wetter noch etwas genossen und dann gegen Mittag zurück auf die Bahn - diesmal mit wenig Verkehr und wenig Hindernissen. Bedeutete dann nur noch 2:15h aus der Innenstadt Berlin bis vor unsere Haustür ... für gut 300km keine schlechte Zeit.

Also: Alles in allem ein sehr gelungenes Wochenende das ich Euch zu verdanken habe. Dafür hier nochmal besten Dank!

Wenn ich noch einen letzten Wunsch äußernd darf, dann bitte ich Euch darum, auch zukünftig weiterhin eine tolle Truppe, ein tolles Team zu bleiben. Gerade in Freundschaft erledigen sich viele notwendige Aufgaben erheblich angenehmer, als wenn sie einfach nur Pflicht sind. Ich habe es mit Euch, trotz aller Mühen immer genossen.

Euer ehemaliger Chef und Sportsfreund,

Markus